Speicherförderung seit dem 01. Mai 2013

Der Wunsch des Verbrauchers nach Unabhängigkeit vom Strompreis und vom Stromversorger gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Dies belegt auch eine Umfrage des BSW, die Ende 2012 durchgeführt wurde, wonach PV-Privatkunden ein großes Interesse an Batteriespeichern haben. Die nun genehmigten Förderzuschüsse für PV-Speicher werden die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen sicher anfachen.

 

Für das Speicherprogramm sollen in den nächsten drei Jahren jährlich rund 50 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Damit könnten nach Berechnungen des BSW-Solar bis zu 15.000 Speicher pro Jahr gefördert werden, bei einer Durchschnittsgröße von 5 kWp. Damit könnte das Programm Investitionen in einer Größenordnung von 150 bis 200 Millionen Euro pro Jahr auslösen.

 

Die Förderhöhe hängt von der Größe der Photovoltaik-Anlage und den Anschaffungskosten des Speichersystems ab.
30 Prozent der Kosten für das Speichersystem werden bezuschusst. Der maximale Fördersatz für Neuanlagen liegt bei max. 600 Euro pro Kilowatt Solaranlagen-Leistung und für Nachrüstungen von bestehenden PV-Anlagen bei max. 660 Euro. Darüber hinaus muss die Einspeiseleistung der PV-Anlage auf 60% der Anlagenleistung reduziert werden und der Batterie-Hersteller muss eine 7-jährige Zeitwertgarantie mitliefern.

 

Die Eigenverbrauchslösung Krannich Trinity bietet eine große Auswahl an Paketen welche die o.g. Anforderungen erfüllen. Sowohl der Nedap Power Router als auch der SMA Sunny Island können auf 60% Einspeiseleistung reduziert werden und alle Hoppecke-Batterien mit einer angenommenen Lebensdauer von 12 Jahren gewähren die 7-jährige Zeitwertgarantie. D.h. alle Krannich Trinity-Pakete mit einer t12-Batterie von Hoppecke erfüllen die Anforderungen und sind damit förderfähig.

 

Mit den vorkonfigurierten Paketen kann der Installateur für jede Anforderung schnell und sicher die passende Lösung für den optimalen Eigenverbrauch seines Kunden auswählen. Krannich Trinity gibt es für eine Anlagenleistung von 3 bis 15 kWp. Die Pakete wurden herstellerunabhängig für optimale Effizienz und beste Kompatibilität zusammengestellt. Mittels Werten wie Dachgröße, Strombedarf und gewünschtem Autonomiegrad wird das passende Paket ausgewählt. Je nach Anlagenleistung und Speicherkapazität können zwischen 40 und 70% Autonomie vom Stromlieferanten erreicht werden.

 

Die Möglichkeit der dezentralen Speicherung von Solarstrom wird für den Vertrieb von Photovoltaikanlagen immer wichtiger. Mit dem Förderprogram gibt es nun ein weiteres wichtiges Vertriebsargument, jetzt in eine PV-Anlage zu investieren.

 

Nützliche Links:

Kurz und knapp: Übersicht über das KfW Programm "Speicher"

Informationspapier des BSW-Solar zum neuen Förderprogramm mit Rechenbeispielen

Merkblatt der KfW mit den vollständigen Informationen zum Förderprodukt

Es bleibt in der Familie (photovoltaik Ausgabe 04/2013)

Krannich Trinity - das Powerpaket für den Eigenverbrauch