Krannich Knowhow Ecke

08.06.2018
Überdimensionierung von Wechselrichtern

Eine Frage die uns immer wieder gestellt wird: „Wie viel darf eigentlich die DC Leistung gegenüber der AC Leistung bei einem Wechselrichter überdimensioniert werden?“

 

Heute wird bei den meisten Photovoltaikanlagen die Modulleistung ca. 105 – 115% überdimensioniert. Dies ist als Richtwert selbstverständlich korrekt und macht gerade bei optimal geneigten Südanlagen Sinn.

 

Ost-West Ausrichtung

Bei einer Ost-West ausgerichteten PV-Anlage kann die DC Leistung problemlos auch grösser gewählt werden ohne dass ein substanzieller Anteil der Energieproduktion verloren geht. So ist es nicht unüblich, dass das DC-AC Verhältnis auf 125 – 135% erhöht wird. 

 

Eigenverbrauch findet nicht in den Produktionsspitzen statt

Heute ist für die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage der Eigenverbrauch entscheidend. Dieser findet nicht in den Produktionsspitzen der Solaranlage statt, sondern in der Regel im unteren Leistungsdrittel. Welche Leistungsspitze eine Solaranlage theoretisch erzeugen kann ist somit gar nicht mehr so entscheidend. Dies nicht zuletzt, weil die eingespeiste Energie ohnehin nur zu sehr tiefen Tarifen vergütet wird.

 

Netzentlastung

Unser Stromnetz muss immer auf die maximalen Leistungsspitzen ausgelegt werden. Somit führt eine etwas grössere Überdimensionierung von Solaranlagen auch zu weniger Netzausbau und damit zu insgesamt tieferen Kosten für die Energiewende.

 

Begrenzter AC-Anschluss des Gebäudes

Gerade bei grösseren Solaranlagen reicht oftmals der bestehende Netzanschluss nicht aus um die mögliche PV Leistung überhaupt ins Netz einspeisen zu können. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, entweder wird das Netz für teures Geld ausgebaut, oder es wird eine noch stärkere Überdimensionierung (auch 150% oder mehr sind möglich) der Modulleistung gegenüber der Wechselrichterleistung gewählt. 

 

VORSICHT bei der Auslegung

Bei der Überdimensionierung von PV-Generatoren ist es wichtig, dass die kritischen Eingangsgrenzwerte eines Wechselrichters nicht überschritten werden und es sollte daher immer eine Auslegung mit dem jeweiligen Auslegetool des Wechselrichterherstellers erstellt werden.